Schokolade
Süsses Resultat: Barry Callebaut steigert Verkaufsvolumen

Schokoladen- und Kakaoprodukte-Hersteller Barry Callebaut hat die Coronakrise hinter sich gelassen: Sowohl das Verkaufsvolumen als auch die Erlöse sind in den letzten neun Monaten gestiegen.

Drucken
Teilen
Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat die Coronakrise hinter sich gelassen.

Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat die Coronakrise hinter sich gelassen.

Keystone

Barry Callebaut konnte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres, von September 2020 bis Mai 2021, das Verkaufsvolumen um 3,4 Prozent auf 1,6 Millionen Tonnen steigern. Das teilte das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Zürich hat, am Donnerstag mit. Vor allem der Bereich Schokolade trug mit einem Wachstum von 21,2 Prozent im dritten Quartal einen wesentlichen Teil dazu bei.

Der Umsatz stieg auf 5,4 Milliarden Franken – in lokaler Währung ein Plus von 7,7 Prozent. Gemäss dem Schokoladen- und Kakaoprodukte-Hersteller trugen sämtliche Regionen zum Wachstum bei.

«Wir konnten unser Volumenwachstum im dritten Quartal, ausgehend von einer schwachen Vergleichsbasis, beschleunigen», wird Antoine de Saint-Affrique, Chef der Barry Callebaut Group, in der Mitteilung zitiert. «Dank dieser wiedergewonnenen Dynamik und einer starken Leistung im Schokoladengeschäft sind wir für die ersten neun Monate des Geschäftsjahrs wieder deutlich im positiven Bereich und haben das Volumen vor der Covid-19-Krise übertroffen». Da sich die Märkte allmählich wieder öffnen, würden sie eine weitere Normalisierung des Betriebs und ein weiteres Wachstum erwarten. (abi)

Aktuelle Nachrichten