Halbjahreszahlen
Partners Group verdoppelt Gewinn auf 629 Millionen Franken

Der Vermögensverwalter Partners Group nutzte das erste Halbjahr für mehrere Verkäufe. Diese Veräusserungen füllten die Kassen: Das Betriebsergebnis steigt um 80 Prozent, der Gewinn wurde verdoppelt.

Drucken
Teilen
Nutzte die Gunst der Stunde: Die Partners Group aus Baar (ZG) tätigte im ersten Halbjahr 2021 mehrere Verkäufe.

Nutzte die Gunst der Stunde: Die Partners Group aus Baar (ZG) tätigte im ersten Halbjahr 2021 mehrere Verkäufe.

Keystone

Ein Teil der Verkäufe seien ursprünglich bereits für letztes Jahre geplant gewesen und wegen der Pandemie verschoben worden, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Die Veräusserungen führten nun zu einem Anstieg der Performance Fees auf 442 Millionen Franken. Ihr Anteil an den Gesamteinnahmen entsprach im ersten Halbjahr des laufenden Jahres 39 Prozent. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 9 Prozent gewesen.

Das operative Ergebnis (Stufe Ebit) von Partners Group in Baar (ZG) stieg derweil um 80 Prozent auf 702 Millionen Franken, wobei die Ebit-Marge stabil bei 62 Prozent blieb. Der Gewinn wurde um 101 Prozent auf 629 Millionen Franken gesteigert. Die Steigerung schlug sich auch im Betrag nieder, den die Partners Group für Steuern aufwenden muss: Im ersten Halbjahr waren es 123 Millionen Franken, im Vergleichzeitraum 2020 nur 53 Millionen Franken.

Für das gesamte Jahr erwartet die Partners Group eine Kundennachfrage in der Höhe von 19 bis 22 Milliarden US-Dollar. Der Anteil der Performance Fees an den Gesamteinnahmen wird für das 2021 auf 40-45 Prozent geschätzt. Im nächsten Jahr werde sich der Anteil bei 20-30 Prozent einpendeln, heisst es in der Mitteilung weiter.

Rücktritt aus dem Verwaltungsrat

Im Krisenjahr 2020 war der Betriebsgewinn auf Stufe (Ebit) im ersten Halbjahr um zehn Prozent eingebrochen und betrug noch 390 Millionen Franken. Damals wurden Geldzuflüsse in der Höhe von 8,2 Milliarden Dollar verbucht. Per 30. Juni 2020 verwaltete die Partners Group 96,3 Milliarden Dollar.

Eine Änderung gibt es im Verwaltungsrat: Wie ebenfalls am Dienstag mitgeteilt wurde, ist Lisa A. Hook aus «persönlichen Gründen» zurückgetreten. Sie bleibe dem Unternehmen aber als Senior Advisor erhalten. Hooks bisherige Funktionen werden vom bisherigen Verwaltungsrat Joseph P. Landy interimistisch übernommen. (wap)

Aktuelle Nachrichten