Uhrenmesse
«Neustart braucht mehr Zeit»: Baselworld fällt auch 2022 ins Wasser

Die Organisatoren brauchen mehr Zeit für den Neustart der Baselworld. Deshalb wird die Uhrenmesse auch 2022 nicht stattfinden. Zuerst müssten die Bedürfnisse der Hersteller und Retailer analysiert werden.

Drucken
Teilen
Die Baselworld, die fürs Frühjahr 2022 geplant war, findet doch nicht statt.

Die Baselworld, die fürs Frühjahr 2022 geplant war, findet doch nicht statt.

Nicole Nars-Zimmer (2019)

Die Baselworld wird auch nächstes Jahr nicht stattfinden. Ursprünglich wäre der Anlass im Frühjahr geplant gewesen. Nun haben sich die Organisatoren dafür entschieden, sich für den Neustart mehr Zeit zu nehmen. Das gab die MCH Group am Freitag bekannt.

Der Entscheid basiere auf den Erfahrungen aus dem Pop-Up-Event an den Geneva Watch Days sowie auf Gesprächen mit Herstellern und Retailern, begründet das Unternehmen seinen Entscheid. Zwar sei der Markt vorhanden. Allerdings müssten die Bedürfnisse der Hersteller und Retailern genauer analysiert werden.

Ausserdem sei es derzeit besonders schwierig, ein neues Konzept für ein neues Zielsegment zu lancieren. Dies hängt zusammen mit der erneuten Verschärfung der Pandemie und der Verunsicherung der Kunden zusammen. Deshalb wird bei der Analyse auch ein Fokus auf die Zeit nach der Pandemie gelegt.

Da die Baselworld 2022 abgesagt wird, verlässt der Managing Director Michel Loris-Melikoff das Unternehmen. 2018 hatte er die Leitung der Baselworld übernommen und 2019 durchgeführt. (lpi/rwa)

Aktuelle Nachrichten