Lachapelle-Nachfolger
Raiffeisen Schweiz nominiert neuen Verwaltungsratspräsidenten

Nach dem Rücktritt von Guy Lachappelle soll der bisherige Verwaltungsrat Thomas A. Müller das Präsidium übernehmen. Die Wahl findet im Dezember statt.

Drucken
Thomas A- Müller wird die Nachfolge von Guy Lachapelle übernehmen.

Thomas A- Müller wird die Nachfolge von Guy Lachapelle übernehmen.

Raiffeisen Schweiz

Nach dem überraschenden Rücktritt von Guy Lachapelle als Raiffeisen-Präsident im vergangenen Juli nominiert die Bank nun dessen Nachfolger. Thomas A. Müller, Verwaltungsratsmitglied seit 2018, soll das Amt übernehmen. Die Nomination sei im Rahmen eines «breit abgestützten Evaluationsprozesses» erfolgt, schreibt Raiffeisen Schweiz in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Als «ausgewiesener Finanzexperte mit grosser Erfahrung im Banking» erfülle Müller das Anforderungsprofil «vollumfänglich», heisst es weiter. Müller ist seit 2016 Präsident der Schweizerischen Übernahmekommission, zuvor war der 56-Jährige unter anderem Mitglied der Geschäftsleitung der Privatbankengruppe EFG International sowie Finanzchef bei der Bank J. Safra Sarasin.

Wahl im Dezember

Müller biete mit seiner Erfahrung «Gewähr für Kontinuität in der Führung», lässt sich Vizepräsident Pascal Gantenbein, der zwischenzeitlich die Führung des Verwaltungsrats übernommen hat, in der Mitteilung zitieren. Die Wahl des neuen Verwaltungsratspräsidenten soll Anfang Dezember an einer ausserordentlichen Generalversammlung stattfinden. Dann sollen mit Sandra Lathion und Martin Sieg Castagnola auch zwei weitere Mitglieder in den Verwaltungsrat aufgenommen werden.

Guy Lachappelle war im Juli nach drei Jahren im Amt als Präsident von Raiffeisen Schweiz zurückgetreten. Dies, nachdem Indiskretionen rund um eine aus dem Ruder gelaufene private Affäre publik wurden. Am Dienstag wurde bekannt, dass ein in dem Zusammenhang eingeleitetes Strafverfahren gegen Lachapelle eingestellt wurde. (agl)

Aktuelle Nachrichten