Geschäftszahlen
Roche bestätigt Jahresprognose nach einem herausfordernden ersten Quartal

Der Pharmakonzern Roche spürte im ersten Quartal den Wettbewerb durch Nachahmepräparate und vermeldet in der Division Pharma einen Verkaufsrückgang von 9 Prozent.

Drucken
Teilen
Der Basler Pharmariese Roche hatte im ersten Quartal grossen Erfolg mit Coronatests.

Der Basler Pharmariese Roche hatte im ersten Quartal grossen Erfolg mit Coronatests.

Keystone

(agl) Insgesamt schreibt Roche in einer Mitteilung vom Dienstag von «soliden Ergebnissen». Insgesamt erreichten die Konzernverkäufe von Januar bis März ein Total von 14,9 Milliarden Franken. Währungsbereinigt stieg der Umsatz um 3 Prozent, in Franken resultierte ein leichtes Minus von 1 Prozent. Der Wettbewerb durch Nachahmepräparate, sogenannte Biosimilars, wirkte sich wie erwartet «erheblich» auf die Medikamentenverkäufe aus, wie es weiter heisst. Roche schreibt von einem Minus von 1,6 Milliarden Franken.

In der Division Pharma gingen die Verkäufe deshalb um insgesamt 9 Prozent zurück. Die Division Diagnostics verzeichnet derweil ein sehr starkes Wachstum um 55 Prozent auf 4,3 Milliarden Franken. Dies ist laut Mitteilung in erster Linie auf das wachsende Portfolio an Covid-19-Tests zurückzuführen. «Die Nachfrage nach unseren kürzlich eingeführten diagnostischen Tests und Medikamenten ist nach wie vor hoch», lässt sich CEO Severin Schwan zitieren.

Insgesamt sei das erste Quartal aber auch aufgrund von Basiseffekten herausfordernd gewesen, da die Pandemie erst ab April 2020 das Geschäft von Roche spürbar beeinträchtigt habe. Dennoch hält Roche an der Jahresprognose für 2021 fest und erwartet insgesamt ein Verkaufswachstum «im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich». Das Unternehmen ist zudem bestrebt, die Dividende in Schweizer Franken zu erhöhen.

Aktuelle Nachrichten