Fleischersatz
Migros, Givaudan und Bühler gründen ein Labor für kultiviertes Fleisch

In Kemptthal bei Zürich entsteht eine Pilotanlage, um die Entwicklung von Labor-Fleisch voranzutreiben. Hinter dem Innovationszentrum stehen die drei Unternehmen Migros, Givaudan und Bühler.

Drucken
Teilen
Migros will mit Givaudan und Bühler die Entwicklung von «Labor-Fleisch» vorantreiben. (Symbolbild)

Migros will mit Givaudan und Bühler die Entwicklung von «Labor-Fleisch» vorantreiben. (Symbolbild)

Keystone

Die Nachfrage nach Fleischersatzprodukten steigt kontinuierlich. Immer mehr Lebensmittelmultis setzen vermehrt auf vegane Burger und Würstli. In Kemptthal bei Zürich entsteht nun ein Innovationszentrum, das die Entwicklung von Produkten aus sogenannter kultivierter Landwirtschaft vorantreiben soll. Gegründet wurde das «Cultured Food Innovation Hub» vom Detailhändler Migros, dem Aromen- und Riechstoffkonzern Givaudan und dem Maschinenbauer Bühler, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung vom Mittwoch heisst.

Das neue Zentrum soll seine Technologie und sein Wissen für Unternehmen bereitstellen, die Ersatzprodukte für Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte herstellen. Der «Hub» wird laut Mitteilung mit Zellkultur- und Biofermentationskapazitäten ausgestattet sein und 2022 in Betrieb gehen. Für Fleischersatzprodukte spreche vieles, argumentieren die drei Unternehmen. Sie wiesen unter anderem eine bessere Klimabilanz aus und es müssten keine Antibiotika eingesetzt werden. (dpo)

Aktuelle Nachrichten