Post übernimmt Notime AG und setzt auf «Zukunftsmodell » mit Fahrrad und Elektroroller

Die Post hat die Notime AG zur Gänze übernommen. Damit will sie ihre Position bei der Gleichtagszustellung per Fahrrad und Elektroroller stärken. Die bisherigen Fahrer behalten ihre Anstellung.

Merken
Drucken
Teilen
Die Post will verstärkt auf Gleichtagslieferungen setzen (Symbolbild).

Die Post will verstärkt auf Gleichtagslieferungen setzen (Symbolbild).

Monika Flueckiger

(wap) Seit letzter Woche sei die Notime AG eine 100-prozentige Tochterfirma, meldet die Post am Dienstag. Damit stärke die Post ihre Stellung bei der Gleichtagszustellung. Bereits vor der Übernahme gehörte die Notime AG mehrheitlich der Post. Nun sollen die Synergien in der Logistik besser genutzt werden. Die Notime ist auf die Gleichtagszustellung mit Elektrorollern und Fahrrädern spezialisiert, eine Dienstleistung, die durch optimierter Tourenplanung möglich ist und bereits in verschiedenen Schweizer Städten angeboten wird. Dabei handle es sich um ein «Zukunftsmodell», schreibt die Post in der Mitteilung.

Zu den Details der Übernahme sei Stillschweigen vereinbart worden. Bisherige Geschäftskunden der Notime AG erhielten Verträge mit der Post. Alle Fahrer und Fahrerinnen von Notime könnten ihren Job behalten, der noch vor der Übernahme ausgehandelte Gesamtarbeitsvertrag trete wie vorgesehen im Oktober in Kraft, so die Post.