Detailhandel
In Migros-Filialen gibt es bald Selbstbedienungsboxen für Pakete

Die Migros baut das Geschäft mit Paketsendungen aus. Bis Ende Jahr werden in 70 Filialen Selbstbedienungsboxen für Pakete installiert. Bald kommen auch Boxen ausserhalb der Filialen dazu.

Drucken
Teilen
Neben den Sammel-Containern sollen ab nächstem Jahr Paketboxen stehen. (Symbolbild)

Neben den Sammel-Containern sollen ab nächstem Jahr Paketboxen stehen. (Symbolbild)

Keystone

Beim Einkaufen im Quartierladen noch rasch den bestellten Staubsauger abholen: Das soll in immer mehr Migros-Filialen möglich werden, wie der Konzern am Montag bekannt gab. Die Migros will das Geschäft mit Paketsendungen bis Ende Jahr mit 70 neuen Abholstationen ausbauen. Die Stationen werden als Selbstbedienungsboxen direkt in den Filialen aufgestellt.

Die Migros lancierte ihren Abholservice 2015 unter dem Namen «PickMup». Dabei können Produkte, die auf Online-Märkten der Migros, etwa M-Electronics, bestellt werden, in Supermärkten oder Fachmärkten der Migros abgeholt werden. Auch Drittfirmen sind angeschlossen. Aktuell umfasst der Service 700 Abholstationen. Konkurrent Coop hat ein ähnliches System mit rund 500 Abholstationen.

Der Paketservice der Migros war ursprünglich für jene gedacht, die bei der Lieferung nicht zuhause sein können. Auf nächstes Jahr soll das Angebot der Migros noch flexibler werden. Die Migros will die Abholboxen auch ausserhalb der Filialen installieren, damit Pakete rund um die Uhr abgeholt oder zurückgeschickt werden können. (gb)

Aktuelle Nachrichten