Coronakrise
300 Millionen Franken: ZKB gewährt KMU zusätzliche Überbrückungskredite

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) stellt betroffenen Unternehmen zusätzliche Kredite zur Verfügung. Ab Januar nimmt die Bank Gesuche entgegen.

Drucken
Teilen
Will mit weiteren Überbrückungskrediten KMU finanziell unter die Arme greifen: Die Zürcher Kantonalbank.

Will mit weiteren Überbrückungskrediten KMU finanziell unter die Arme greifen: Die Zürcher Kantonalbank.

Keystone

(dpo) Mit den 300 Millionen Franken an Krediten sollen Corona gebeutelte KMU finanziell die Zeit überbrücken, bis sie im ersten Quartal 2021 Hilfe durch das Härtefallprogramm des Kantons Zürich erhalten. Doch auch Firmen, die nicht die Kriterien des Programms erfüllen, sollen in den Genuss der Überbrückungskredite kommen, wie die ZKB am Mittwoch mitteilte.

Demnach könnten die Einbussen der KMU auch «deutlich» unter den vom kantonalen Härtefallprogramm vorgegebenen 60 Prozent liegen, heisst es. «Wir beurteilen die Situation der KMU je nach Branche und individueller Situation», zitiert die Mitteilung Jürg Mühlmann, Leiter Firmenkunden bei der Zürcher Kantonalbank.

Kredite stehen auch Firmen ausserhalb von Zürich offen

Kreditgesuche von Firmen nehmen die ZKB ab 4. Januar entgegen. Gemäss eigenen Angaben wird jeder Antrag innert einer Woche geprüft und beantwortet. Dabei könnten auch Unternehmen ausserhalb des Wirtschaftsraums Zürich Kredite beantragen. Bis Mitte Dezember hat die Bank laut Mitteilung bereits rund eine Milliarde Franken an Covid-Krediten für Firmen gesprochen.

Auf kantonaler Ebene hat der Zürcher Regierungsrat Ende November 160 Millionen Franken für notleidende Firmen beantragt. Damit ein Härtefall vorliegt, muss der Umsatz 2020 der gesuchstellenden Unternehmen unter 60 Prozent des Durchschnitts der beiden Vorjahre liegen. Die Gelder sollen ab Ende März 2021 fliessen, sofern das Kantonsparlament dem Härtefallprogramm zustimmt und kein Referendum dagegen ergriffen wird.