Computerzuberhör
Dank Homeoffice-Pflicht: Bei Logitech klingelten die Kassen kräftig

Da plötzlich das Daheim auch zum Büro wurde, hat der Computerzubehör-Hersteller Logitech von der Krise profitiert. Der Umsatz ist kräftig angestiegen.

Drucken
Teilen
Im vergangenen Geschäftsjahr hat Logitech 5,25 Milliarden Dollar eingenommen.

Im vergangenen Geschäftsjahr hat Logitech 5,25 Milliarden Dollar eingenommen.

Keystone

(mg) Es sei das «beste Geschäftsjahr in unserer Geschichte gewesen», sagt Bracken Darrell, CEO von Logitech. Der Computerzubehör- und Unterhaltungselektronik-Hersteller. Im Geschäftsjahr, das am 31. März endete, hat Logitech 5,25 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Im Vorjahr waren es noch 2,97 Milliarden Dollar gewesen, wie das Unternehmen am Donnerstag schreibt. Alleine im vierten Quartal hat Logitech 1,5 Milliarden Dollar eingenommen.

Natürlich hat der Trend zu Homeoffice dem Konzern in die Hände gespielt: Es sei spannend gewesen zu sehen, «welch wichtige Rolle die Produkte aus dem Hause Logitech dabei eingenommen haben, als unser Daheim Schulen, Büros und Spielplätze geworden sind», so CEO Darrell. Der Sitz von Logitech ist in Apples in der Westschweiz. Sie stellen unter anderem Tastaturen und Computermäuse her.

Aktuelle Nachrichten