Arbeitsmarkt
Stellenmarkt erlebt in der Schweiz einen Aufschwung

Der Schweizer Stellenmarkt erholt sich langsam von der Pandemie. Im dritten Quartal ist die Beschäftigung um 1,5 Prozent gestiegen. Doch nicht in allen Branchen läuft es gleich gut.

Drucken
Das Sorgenkind bleibt die Gastronomie. (Symbolbild)

Das Sorgenkind bleibt die Gastronomie. (Symbolbild)

Keystone

Die Schweiz hat im 3. Quartal 2021 insgesamt 5,213 Millionen Beschäftigte im sekundären und tertiären Sektor aufgewiesen. Innert Jahresfrist bedeutet das ein Plus von 1,5 Prozent oder 75'000 Stellen. Das zeigt der neue Beschäftigungsbarometer, den das Bundesamt für Statistik am Freitag veröffentlicht hat. Die Gesamtbeschäftigung stieg von Juli bis September um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Einen deutlichen Anstieg von 41,2 Prozent resultierte auch bei der Zahl offener Stellen.

Trotz der insgesamt positiven Entwicklung ist die Situation je nach Branche unterschiedlich. Während die Beschäftigung im Verarbeitenden Gewerbe leicht rückläufig (-0,1 Prozent) ist, entwickelte sie sich im Baugewerbe positiv (+0,5 Prozent). Einen starken Rückgang meldete wiederum das Gastgewerbe (-1,1 Prozent). (rwa)

Aktuelle Nachrichten