villeret
Lawine im Jura: Skifahrer am Chasseral zu Tode gekommen

Bei der Abfahrt in die Combe Grède auf der Nordseite des Chasserals geriet ein Skitourenfahrer am Donnerstag in ein Schneebrett. Er wurde reanimiert, konnte aber nicht mehr gerettet werden.

Drucken
Teilen
Der Verschüttete wurde per Rettungshelikopter ins Spital gebracht, die Reanimation blieb vergeblich. (Symbolbild)

Der Verschüttete wurde per Rettungshelikopter ins Spital gebracht, die Reanimation blieb vergeblich. (Symbolbild)

Keystone

(wap) Der Mann sei an Silvester als erster einer Gruppe von fünf Skitourengängern unterwegs gewesen, die sich auf der Abfahrt befunden habe, meldete die Kantonspolizei Bern am Neujahrstag. Das Schneebrett habe sich um zirka 12.40 Uhr im Bereich La Combe Grède gelöst, den Mann mitgerissen und verschüttet. Seine Begleiter hätten ihn geborgen und die Rega alarmiert, worauf das Lawinenopfer mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen worden sei. Trotz Reanimationsversuchen sei er dort verstorben. Bei dem Betroffenen handle es sich um einen 31-jährigen Mann mit Wohnsitz im Kanton Neuenburg.

Aktuelle Nachrichten