strassenverkehr
«Achtung, Frau am Steuer?» – Von wegen: Frauen verursachen weniger Unfälle

Es ist ein altes Klischee, das sich hartnäckig hält: Frauen fahren schlechter Auto als Männer und verursachen mehr Unfälle. Stimmt überhaupt nicht, sagt der Touring Club Schweiz (TCS).

Merken
Drucken
Teilen
Frauen verursachten 2019 deutlich weniger Autounfälle als Männer. (Symbolbild)

Frauen verursachten 2019 deutlich weniger Autounfälle als Männer. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Eine deutsche Verkehrssendung aus den 1970er Jahren warnte noch frauenverachtend: «Achtung, Frau am Steuer!» Dieses gängige Klischee hält sich auch heute teilweise noch hartnäckig. Pünktlich zum Weltfrauentag zeigt der Touring Club Schweiz (TCS) nun das Gegenteil. So waren Autofahrerinnen auf Schweizer Strassen im Jahr 2019 nur für einen Viertel (13'915) aller Verkehrsunfälle verantwortlich. Wie der TCS in einer Mitteilung schreibt, waren Männer im selben Jahr für 34'665 Verkehrsunfälle verantwortlich gewesen. In 4948 Fällen sei der Hauptverursacher nicht identifiziert worden.

Darüber hinaus verursachen Männer gemäss der Mitteilung statistisch gesehen die schwereren Verkehrsunfälle und verzeichneten in den letzten Jahren viermal mehr Ausweisentzüge als Frauen. Von den 79'921 eingezogenen Führerscheinen im Jahr 2019 sind in 80,63 Prozent der Fälle Männer betroffen gewesen. Vor allem jüngere Frauen unter 20 Jahren waren am wenigsten von Ausweisentzügen betroffen, heisst es weiter.