Schneesport
Lawine im Wallis: 17-jähriger Freerider stirbt an Verletzungen

Am Samstag ist ein 17-Jähriger aus dem Kanton Wallis in eine Lawine geraten. Wenig später erlag der junge Mann seinen Verletzungen im Spital.

Drucken
Teilen
Dritte konnten das Opfer unter der Schneemasse bergen. Ein Helikopter flog den Mann danach ins Spital nach Sitten. (Symbolbild)

Dritte konnten das Opfer unter der Schneemasse bergen. Ein Helikopter flog den Mann danach ins Spital nach Sitten. (Symbolbild)

Keystone

(gb) Die Lawine ging kurz vor Samstagmittag in der Gemeinde Hérémence im Gebiet «Greppon Blanc» nieder. Wie die Kantonspolizei Wallis am Samstagabend in einer Mitteilung schrieb, wurde der Wintersportler, der ausserhalb der Pisten unterwegs war, von den Schneemassen verschüttet.

Drittpersonen konnten ihn bergen und die Einsatzkräfte alarmieren. Doch die Hilfe kam zu spät: Der junge Mann erlag noch am Nachmittag seinen Verletzungen im Spital in Sitten. Beim Opfer handelt es sich laut der Polizei um einen 17-Jährigen aus dem Mittelwallis.

Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet, um den Unfallhergang abzuklären.

Aktuelle Nachrichten