Rückruf
Ungenügender Schutz: Charge der FFP2-Maske «Hygisun» zurückgerufen

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung ruft eine Charge der FFP2-Atemschutzmaske «Hygisun» des Herstellers Hunan Dreaming zurück. Deren Schutz sei ungenügend.

Drucken
Kunden sollen die vom Rückruf betroffenen Masken nicht mehr verwenden.

Kunden sollen die vom Rückruf betroffenen Masken nicht mehr verwenden.

BFU

Vom Produktrückruf betroffen ist die Charge «20201103-01-A» mit Produktionsdatum «2020/11/3» der weissen FFP2-Atemschutzmaske «Hygisun HS0501A». Produziert wurden diese vom Hersteller «Hunan Dreaming Cloud E-Commerce CO., Ltd.». Wegen ungenügender Schutzwirkung gibt es bei den betroffenen Masken eine Gesundheitsgefährdung, wie die Beratungsstelle für Unfallverhütung am Freitag mitteilt.

In der Schweiz wurden die betroffenen Atemschutzmasken von der Linario Group auf der Webseite www.linariocare.ch angeboten und an weitere Unternehmen verkauft. Kunden werden gebeten die genannten Atemschutzmasken nicht mehr zu verwenden und mit der Linario Group Kontakt aufzunehmen für einen Austausch mit einem Ersatzprodukt. Andere Atemschutzmasken mit der Bezeichnung «FFP2» oder «FFP3» sind vom Rückruf nicht betroffen, betont die Beratungsstelle. (dpo)

Aktuelle Nachrichten