Rückgabe
Ausgefeuert: Zürcher Polizei vernichtet 7,5 Tonnen Waffen

Pistolen, Gewehre und Granaten: Die Zürcher Bevölkerung hat am Samstag ausgediente Waffen eingesammelt. Darunter hatte es auch ein paar Kuriositäten.

Drucken
Auch zahlreiche Munition wurden der Kantonspolizei Zürich abgegeben.

Auch zahlreiche Munition wurden der Kantonspolizei Zürich abgegeben.

Twitter Kapo ZH

Es ist eine beeindruckende Zahl: 7,5 Tonnen Waffen, Munition und weiteres Zubehör hat die Zürcher Kantonspolizei im laufenden Jahr fachgerecht entsorgt. Dies teilt sie am Samstag mit. Dabei handelt es sich um Waffen, die von der Bevölkerung freiwillig abgegeben wurden. Alleine am Samstag wurden bei der jährlich stattfindenden freiwilligen Waffenrückgabe in Hinwil rund 300 Schusswaffen und gegen 300 Kilogramm Hieb- und Stichwaffen, Munition und Waffenbestandteile abgegeben.

«Unter all diesen Waffen und sonstigen Gegenständen befanden sich auch einzelne Kuriositäten wie beispielsweise eine rund ein Meter lange Panzergranate oder eine als Spazierstock getarnte degenartige Stichwaffe», heisst es in der Mitteilung. Auch pyrotechnische Gegenstände, wie Feuerwerkskörper oder Sprengmittel wechselten die Besitzer und werden nun durch die Polizei vernichtet. Ausgediente Waffen könnten auch «jederzeit und auf sämtlichen Polizeiposten im Kanton Zürich» abgeben werden. (mg)

Aktuelle Nachrichten