Fischsterben
Pool abgelassen: Mehr als 70 Forellen sterben

Die Badesaison neigt sich dem Ende zu. Doch das Poolwasser einfach ablassen darf man nicht. Das kann gravierende Einflüsse auf die Umwelt haben – wie ein aktueller Fall aus dem Jura zeigt.

Drucken
Teilen
Viele der Freizeitpools werden über die Herbst- und Wintermonate abgelassen. (Symbolbild)

Viele der Freizeitpools werden über die Herbst- und Wintermonate abgelassen. (Symbolbild)

Keystone

In Asuel kam es zu einem grossen Fischsterben. Am Wochenende entdeckten Behörden mehr als 70 tote Forellen. Nach einer Untersuchung haben sie nun auch die Schuldigen eruiert, wie das jurassische Umweltamt am Dienstag mitteilte. Ein Besitzer eines Pools hatte das Wasser einfach in die Erde abgelassen. Dieses war aber chlorhaltig und hat dadurch eine nahe gelegene Quelle verschmutzt. Gegen den Besitzer des Pools wurde Anzeige erstattet.

Gleichzeitig erinnern die Behörden in ihrer Mitteilung, dass es verboten sei, Chlorwasser einfach in die Natur abzulassen. Dieses müsse immer über das Abwassersystem abgeführt werden. Daher sei es für die Hausbesitzer unerlässlich, dass man auch all seine Leitungen kenne. (mg)

Aktuelle Nachrichten