Seria A
Ronaldo bleibt blass: Juventus verliert Derby d'Italia gegen Inter Mailand

Inter Mailand gewinnt das Spitzenspiel gegen ein schwaches Juventus Turin mit 2:0 und träumt zurecht vom Scudetto. Die Equipe von Andrea Pirlo muss sich abermals hinterfragen.

Frederic Härri
Drucken
Teilen
Ihm blieb nur das Hadern: Cristiano Ronaldo fiel gegen Inter mit keiner wirklich nennenswerten Aktion auf.

Ihm blieb nur das Hadern: Cristiano Ronaldo fiel gegen Inter mit keiner wirklich nennenswerten Aktion auf.

EPA

Das Duell Inter Mailand gegen Juventus Turin, das sagenumwobene Derby d'Italia, war in der jüngeren Vergangenheit meist eine klare Angelegenheit für die Turiner gewesen. Zu dominant trat die Alte Dame in Spielen wie diesen auf, zu abgeklärt und souverän präsentierte sie sich. In dieser Saison aber ist vieles anders. Juventus strauchelt und hinkt hinterher, die Mailänder Klubs Inter und AC geben den Ton an.

So dürfte auch nur wenig überraschen, dass Inter die neueste Ausgabe des Derby d'Italia zu Hause im Giuseppe Meazza Stadion mit 2:0 gewinnt, die Tore schiessen der kämpferische Arturo Vidal (12.) und der formidable Mittelfeldakteur Nicolo Barella (52.). Juve entwickelt wenig Durchschlagskraft, im Angriff vermisst Trainer Andrea Pirlo den wirbligen Paulo Dybala. Cristiano Ronaldo, der Mann, der sich derlei Spiele auf den grossen Bühnen normalerweise zu eigen macht, fällt kaum einmal mit einer nennenswerten Aktion auf.

Nicolo Barella (rechts) war mit einer Vorlage und einem Tor der Matchwinner gegen Juventus.

Nicolo Barella (rechts) war mit einer Vorlage und einem Tor der Matchwinner gegen Juventus.

EPA

Juventus hat noch Titelchancen, doch dafür muss die Leistung stimmen

Mit nunmehr sieben Punkten Rückstand auf den ersten Platz scheint der Scudetto für Juventus derzeit in weite Ferne gerückt, dennoch sind die Chancen mit einem Spiel in der Hinterhand weiterhin intakt. Nur mag man nicht so recht daran glauben, derart uninspiriert, wie die Bianconeri derzeit auf dem Rasen stehen.

Der neue Leader indes heisst Inter, er löst den Stadtrivalen Milan vorübergehend an der Spitze ab. Beide haben 40 Punkte auf der Habenseite, Inter das bessere Torverhältnis. Am Montag ergibt sich für Milan gegen Cagliari die Chance, die Plätze wieder zu tauschen.

Die übrigen Resultate der Serie A am Sonntag:

  • Neapel - Florenz 6:0
  • Bergamo - Genua 0:0
  • Crotone - Benevento 4:1
  • Sassuolo - Parma 1:1