Champions League
Ohne Star-Stürmer Haaland: Nach dem 0:4 gegen Ajax ist beim BVB Wiedergutmachung angesagt

Borussia Dortmund möchte sich vor heimischen Publikum für die 0:4-Blamage gegen Ajax Amsterdam rehabilitieren. Star-Spieler Erling Haaland wird nicht dabei sein. Trotzdem will man ein anderes Gesicht zeigen.

Gabriel Vilares
Drucken
Erling Haaland entschuldigt sich nach der 0:4-Niederlage gegen Ajax Amsterdam bei den mitgereisten Fans.

Erling Haaland entschuldigt sich nach der 0:4-Niederlage gegen Ajax Amsterdam bei den mitgereisten Fans.

Keystone

Erling Haaland machte sich nach der 0:4-Klatsche gegen Ajax auf zu den mitgereisten BVB-Fans. Er hob vor dem Fanblock etwas ratlos und entschuldigend die Arme. Die höchste Niederlage in der Champions-League-Geschichte von Borussia Dortmund war soeben Tatsache geworden. Die Mannschaft, die für entfesselnden Tempofussball stehen möchte, wurde von überragenden Holländern in Stücke gerissen.

Zwei Wochen später will man nun die Revanche. Doch ausgerechnet BVB-Starstürmer Haaland wird verletzungsbedingt nicht mit von der Partie sein können. Nichtsdestotrotz muss am Mittwochabend in heimischer Stätte eine Reaktion für die Demütigung her. «Logischerweise wollen wir ein deutlich besseres Spiel als im Hinspiel hinlegen, dominant auftreten. Ich bin mir sicher, dass wir ein ganz anderes Gesicht an den Tag legen werden», das steht etwa für BVB-Innenverteidiger Mats Hummels ausser Frage.

Mit mehr Härte in den Zweikämpfen

Trainer Marco Rose gibt an der obligaten Pressekonferenz vor dem Spiel nochmals zu Protokoll, dass die Niederlage seine Equipe beschäftigt habe: «Wir haben uns geärgert und sie hat uns gewurmt.» Der 45-Jährige möchte, dass seine Mannschaft im Gegensatz zum Hinspiel über längere Phasen im Ballbesitz bleibt und mutiger agiert. «Geben wird uns der Gegner den Ball nicht, wir müssen uns den schon holen. Vielleicht muss man auch mal einen Zweikampf mit einem kleinen Foul beenden.»

Zuversicht schöpft das Team rund um die beiden Nati-Spieler Gregor Kobel und Manuel Akanji auf Basis vergangener Resultate. Nach der blamablen Niederlage konnte man wettbewerbsübergreifend drei Siege in Serie einfahren, auch wenn nicht immer überzeugend. Zuletzt stand für den Schweizer Keeper am Ende gar zweimal die Null.

Mit einer neuerlichen Niederlage gegen den Tabellenführer Ajax würden sich die Borussen in eine ungemütliche Ausgangslage begeben. Sporting Lissabon könnte mit einem Sieg über das noch punktelose Besiktas Istanbul mit den Deutschen gleichziehen. Der Auftritt in der portugiesischen Hauptstadt am 24. November würde in diesem Fall fast einem Final um den zweiten Platz gleichkommen.

Aktuelle Nachrichten