Nati-Aufgebot
Diese U21-Kicker wollen an der EM für Furore sorgen

Das Kader für die Fussball-Europameisterschaft der U21 in Ungarn und Slowenien steht: Zwei Spieler werden erstmals in die Nati berufen. Und das Team von Mauro Lustrinelli muss auf eine Stütze verzichten.

Merken
Drucken
Teilen
Das Kader für die U21-Europameisterschaft in Ungarn und Slowenien steht fest.

Das Kader für die U21-Europameisterschaft in Ungarn und Slowenien steht fest.

Freshfocus

(gav) In wenigen Tagen startet die U21-Europameisterschaft in Ungarn und Slowenien. Die Schweiz bestreitet am 25. März in der slowenischen Hafenstadt Koper das erste Spiel gegen England. Mit Kroatien (28. März) und Portugal (31. März) warten zwei weitere hochkarätige Teams in der Gruppenphase auf die Spieler von Mauro Lustrinelli.

«Ich freue mich sehr auf die Endrunde», lässt sich der U21-Trainer in einer Mitteilung vom Montag zitieren. «Wir sind stolz, nach 10 Jahren wieder an einer EM teilnehmen zu dürfen. Wir wollen unsere «Mission 21» weiterführen, als Team unsere Werte auf und neben dem Platz leben und eine erfolgreiche Gruppenphase bestreiten.»

Nur die Sieger und Zweitklassierten der vier Gruppen erreichen die K.o.-Phase. Die Viertelfinals, Halbfinals und der Final werden dann in einer zweiten Phase zwischen dem 31. Mai und dem 6. Juni ausgetragen.

Diese 23 Nachwuchstalente wollen über die Gruppenphase hinaus

Am Montagvormittag hat Mauro Lustrinelli zudem bekannt gegeben, welche 23 Nachwuchstalente im Schweizer Aufgebot stehen: Timothy Fayulu (FC Sion), Philipp Köhn (FC Wil), Anthony Racioppi (Dijon FCO), Jan Bamert (FC Sion), Jordan Lotomba (OGC Nice), Miro Muheim (FC St. Gallen), Silvan Sidler (FC Luzern), Leonidas Stergiou (FC St. Gallen), Jasper van der Werff (FC Basel), Cedric Zesiger (BSC Young Boys), Toni Domgjoni (FC Zürich), Jérémy Guillemenot (FC St. Gallen), Kastriot Imeri (Servette FC), Alexandre Jankewitz (Southampton FC), Felix Mambimbi (BSC Young Boys), Dan Ndoye (OGC Nice), Noah Okafor (RB Salzburg), Petar Pusic (Grasshopper Club Zürich), Fabien Rieder (BSC Young Boys), Filip Stojilkovic (FC Aarau), Simon Sohm (Parma Calcio), Bastien Toma (KRC Genk) und Andi Zeqiri (Brighton & Hove Albion Football Club).

Mit Timothy Fayulu (FC Sion) und Fabian Rieder (BSC Young Boys) beruft Mauro Lustrinelli damit zwei Spieler zum ersten Mal ins U21-Nationalteam. Kevin Rüegg (Hellas Verona) wird verletzungsbedingt abwesend sein. Ruben Vargas (FC Augsburg), Becir Omeragic (FC Zürich) und Eray Cömert (FC Basel) wären ebenfalls spielberechtigt. Die drei Spieler werden wohl aber ins A-Kader berufen.