Abschied
Messi informiert über seine Zukunft und verabschiedet sich: «Ich war bereit, mein Gehalt um 50 Prozent zu kürzen»

Lionel Messi gibt seinen Abschied beim FC Barcelona. Bei einer Pressekonferenz am Sonntagmittag informierte der 34-jährige Argentinier über seine Zukunft.

Leandro De Mori
Drucken
Teilen

Es sind unglaubliche Zahlen, die Lionel Messi mit dem FC Barcelona verbinden. Im Jahr 2000 kam er als 13-jähriger Knirps zum FC Barcelona. Nun, 21 Jahre später, verlässt «La Pulga» den Verein. 778 Spiele bestritt er für die Katalanen, 672 Mal traf er dabei das Tor. In den insgesamt 63'507 Minuten, die er auf dem Platz stand, bereitete er 305 Tore vor. Eine historische Ära des Weltfussball geht zu Ende.

Die Sammlung aller Trophäen, die Messi mit dem FC Barcelona gewinnen konnte.

Die Sammlung aller Trophäen, die Messi mit dem FC Barcelona gewinnen konnte.

Joan Monfort / AP

Nun hat sich Messi offiziell vom FC Barcelona verabschiedet. Vor den Augen seiner Familie betritt Messi unter Tränen die Bühne im Camp Nou: «Letztes Jahr war ich bereit zu gehen. In diesem Jahr ist aber alles anders. Meine Familie und ich waren überzeugt, dass wir zu Hause, dass wir in Barcelona bleiben werden.»

Nach Barça-Abgang: Star-Fussballer Messi bricht in Tränen aus

CH Media Video Unit

Natürlich bedankt sich Messi beim FC Barcelona für die vergangenen Jahre: «Dieser Klub hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Ich bin so dankbar für alles, was mir der Klub gegeben hat.» Ausserdem möchte er eines Tages zurückzukehren: «Ich hoffe, dass ich irgendwann wieder hier sein kann. Um dem Verein zu helfen, in irgendeiner Weise.»

Es sei schwierig für ihn, unter diesen Umständen gehen zu müssen, erklärte der 34-Jährige. Er hätte gerne noch einmal vor Publikum gespielt und sich von den Fans verabschiedet, was in den letzten 1,5 Jahren aber nicht möglich gewesen sei.

Joan Monfort / AP

Wo geht die Reise hin?

Nachdem Messi seine Rede beendet hatte, beantwortete er einige Fragen der anwesenden Journalisten. Natürlich kam auch die Frage über seinen nächsten Verein auf. Es wurde in den letzten Tagen viel spekuliert, Paris St. Germain als heisser Kandidat präsentiert. Messi sagt dazu:

«Paris ist eine Möglichkeit. Es laufen viele Gespräche, ich habe aber noch nirgends zugesagt.»

Immer wieder machte Messi deutlich, dass er gerne in Barcelona geblieben wäre, es aber aufgrund der Liga und des Vereins nicht möglich sei: «Ich habe alles dafür gemacht, dass ich hier bleiben kann. Ich habe dem Verein angeboten, mein Gehalt um 50 Prozent zu kürzen. Noch mehr kann ich nicht machen.»

Nun geht es für Messi in eine noch ungewisse Zukunft, für die er noch nicht bereit ist: «Ich kann die Realität nicht fassen. In den letzten Tagen habe ich viel nachgedacht, aber es will nicht in meinen Kopf rein. Nun wird sich mein ganzes Leben verändern. Ich bin hier, seit ich ein kleiner Junge war. Leider müssen wir das akzeptieren und nach vorne schauen.»

Mit diesem Video verabschiedet sich der FC Barcelona von seiner Klublegende:

Youtube

Auch Messis ehemalige Teamgefährten verabschieden sich von ihm. Das sind einige ihrer Reaktion auf Social Media:

Andres Iniesta erinnert sich noch einmal an die schönsten Momente mit seinem Freund: «Es ist schwer, sich den Verein ohne Dich vorzustellen oder Dich im Camp Nou in einem anderen Trikot zu sehen.»

Auch Cesc Fabregas richtet auf Twitter einige Worte an Messi. Er erinnere sich noch daran, wie Messi als 13-Jähriger zum FCB kam: «Du hast die ganze Zeit gesessen und nicht gesprochen», schreibt er.

Messis guter Freund und Ex-Teamkollege Luis Suarez postet dieses Bild auf Instagram und wünscht ihm dabei alles Gute für die Zukunft.

Auch Antoine Griezmann postet ein gemeinsames Bild der beiden. «Das Einzige, was ich dir sagen kann und was jeder Fussballliebhaber denkt: Dankeschön!», schreibt der Franzose in die Caption.

Ivan Rakitic, der heute beim FC Sevilla spielt, verabschiedet sich. Als letzte Worte wählt er: «Beeindrucke uns weiter mit deiner Magie.»

Aktuelle Nachrichten