Todesfall
Chemie-Nobelpreisträger Richard Ernst ist tot

Der Schweizer Professor für Physikalische Chemie und Nobelpreisträger Richard Ernst ist tot. Er verstarb 87-jährig in Winterthur ZH, seiner Geburtsstadt.

Drucken
Teilen
Der Schweizer Nobelpreisträger Richard Ernst starb am Freitag im Alter von 87 Jahren.

Der Schweizer Nobelpreisträger Richard Ernst starb am Freitag im Alter von 87 Jahren.

Keystone

Richard Ernst gilt als Vater des Magnetresonanztomographen (MRI). Nun ist er am vergangenen Freitag verstorben, wie seine Familie auf der privaten Website des 87-Jährigen bekanntgab. Der Winterthurer erhielt 1991 den Nobelpreis für Chemie für seine Beiträge zur Entwicklung der hochauflösenden magnetischen Kernresonanz-Spektroskopie (NMR). Diese Technologie spielt heute neben der Chemie auch eine grosse Rolle in der Medizin, Physik und Biologie.

Ernst war seit 1976 Professor für Physikalische Chemie an der ETH Zürich. Dort schloss er auch sein Studium mit der Dissertation zum Thema nuklearmagnetische Resonanz in der physikalischen Chemie ab. 1998 trat er in den Ruhestand. (abi)

Aktuelle Nachrichten