Umweltschutz
Bundesrätin Sommaruga am Klimagipfel: «Wir haben keine Zeit zu verlieren»

Umweltministerin Simonetta Sommaruga hat sich am Weltklimagipfel in Glasgow in die Verhandlungen eingeschaltet. Sie drängt auf rasches Handeln.

Drucken
Teilen
Bundesrätin Simonetta Sommaruga war am Dienstag am Weltklimagipfel in Glasgow. (Archivbild)

Bundesrätin Simonetta Sommaruga war am Dienstag am Weltklimagipfel in Glasgow. (Archivbild)

Keystone

Bundesrätin Simonetta Sommaruga führte am Dienstag am Weltklimagipfel Gespräche über den Zeitplan für internationale Massnahmen gegen den Klimawandel. Sie war dafür einen Tag früher als geplant nach Glasgow gereist, weil die Verhandlungen an einem wichtigen Punkt gestanden seien.

Die letzten Tage seien aus Schweizer Sicht erfolgreich verlaufen, nun brauche es aber konkrete Ergebnisse, sagte Sommaruga in einem am Mittwoch von Radio SRF gesendeten Interview: «Es geht jetzt wirklich darum, in den nächsten Tagen oder eher Stunden Lösungen zu präsentieren, damit wir am Schluss ein Paket haben, zu dem dann aber am Schluss alle Ja sagen müssen.»

Die Verhandlungen erlaubten der Schweiz, direkt Einfluss zu nehmen und einen Informationsvorsprung zu erhalten. so Sommaruga. Nach wie vor dominierten in den Verhandlungen aber nationale Interessen. Der Erwartungsdruck seien jedoch gross: «Wir haben keine Zeit zu verlieren», sagte Sommaruga. (wap)

Aktuelle Nachrichten