Hohe Fallzahlen
Ostschweizer Kantone beschliessen erweiterte Maskenpflicht

Nachdem bereits verschiedene Kantone gehandelt haben, tut sich auch in der Ostschweiz was. Es gilt neu eine erweiterte Maskenpflicht an Veranstaltungen und Märkten.

Drucken
Auch an ÖV-Haltestellen gilt neu eine Maskenpflicht. (Symbolbild)

Auch an ÖV-Haltestellen gilt neu eine Maskenpflicht. (Symbolbild)

Keystone

In der Ostschweiz sind die Corona-Fallzahlen derzeit besonders hoch. Die Regierungen von Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Thurgau und St. Gallen haben am Mittwoch deshalb eine Verschärfung der Massnahmen vorgestellt, mit denen sie die Zahl der Neuansteckungen reduzieren und ein einheitliches Vorgehen in der Ostschweiz sicherstellen wollen.

Ab Donnerstag gilt an verschiedenen Orten eine verschärfte Maskenpflicht für Personen ab 12 Jahren, unabhängig von der Zertifikatspflicht:

  • An Veranstaltungen im Innen- und Aussenbereich, zum Beispiel an Konzerten oder Partys sowie in Kinos und Theatersälen
  • An Fach- und Publikumsmessen sowie Märkten und Weihnachtsmärkten
  • An Perrons und Haltestellen des öffentlichen Verkehrs
  • In Spitälern, Gesundheitseinrichtungen und Wohnheimen

Im Kanton St.Gallen gilt zudem die Maskentragpflicht in sämtlichen öffentlich zugänglichen Innenräumen: Museen, Bibliotheken, Fitnesszentren, Badeanstalten, Bars oder Clubs.

Ausserdem rufen die Kantonsregierungen die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber dazu auf, wieder vermehrt Homeoffice einzuführen. Die Regierungen appellieren zudem an die Bevölkerung, die bestehenden Massnahmen und Hygieneregeln zu beachten. (chm)

Aktuelle Nachrichten