Gedenken
Schweigeminute und Kirchenglocken für die Opfer der Pandemie

Am 5. März 2020 starb die erste Person in der Schweiz an Covid-19. Bundespräsident Guy Parmelin lädt am Freitag, dem Jahrestag, zu einer Schweigeminute ein. Danach werden im ganzen Land die Kirchenglocken läuten.

Merken
Drucken
Teilen
Werden am Freitag landesweit um 12 Uhr läuten: Die Glocken der Kirchen.

Werden am Freitag landesweit um 12 Uhr läuten: Die Glocken der Kirchen.

Luzerner Zeitung

(swe) Seit bald einem Jahr erschüttert die Corona-Pandemie auch die Schweiz. Über 9’000 Menschen sind inzwischen an den Folgen von Covid-19 gestorben. Bundespräsident Guy Parmelin lädt deshalb am kommenden Freitag zu einer Schweigeminute ein. Dies «im Gedenken an die Opfer der Pandemie, und auch in Dankbarkeit an alle, die für die Bewältigung der Krise persönliche Opfer erbracht haben», heisst es in einer Mitteilung des Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung.

Die Schweigeminute wird am 5. März um 11.59 Uhr stattfinden, im Anschluss sollen im ganzen Land die Kirchenglocken läuten. Das Gedenken solle auch ein Moment sein, um Kraft zu schöpfen und nach vorne zu schauen, heisst es in der Mitteilung weiter. «Denn nur so werden wir die gegenwärtige Krise meistern.»