Covid-Impfung
Swissmedic untersucht 8757 Meldungen zu Nebenwirkungen

Das Heilmittelinstitut Swissmedic hat bislang 8757 Meldungen über unerwünschte Nebenwirkungen durch Covid-19-Impfungen verzeichnet. Diese waren mehrheitlich nicht schwerwiegend.

Drucken
Teilen
Am positiven Nutzen-Risiko Verhältnis der Impfstoffe von Pfizer/Biontech und Moderna ändere sich nichts, so Swissmedic. (Symbolbild)

Am positiven Nutzen-Risiko Verhältnis der Impfstoffe von Pfizer/Biontech und Moderna ändere sich nichts, so Swissmedic. (Symbolbild)

Keystone

Von den 8757 Meldungen, die Swissmedic bis zum 12. Oktober ausgewertet hat, waren 5779 Meldungen (66 Prozent) nicht schwerwiegend. 2978 Meldungen (34 Prozent) stufte das Heilmittelinstitut als schwerwiegend ein, wie es am Freitag mitteilte. Die Betroffenen waren durchschnittlich 53,3 Jahre alt. In 150 der schwerwiegenden Fälle sind Personen in unterschiedlichem zeitlichen Abstand zur Impfung gestorben – Hinweise auf einen Zusammenhang mit der Impfung gibt es gemäss Swissmedic keine.

Die eingegangenen Meldungen bestätigen das bereits bekannte Nebenwirkungsprofil und ändern nichts am positiven Nutzen-Risiko-Verhältnis der Impfstoffe von Pfizer/Biontech und Moderna, heisst es weiter. (dpo/abi)

Aktuelle Nachrichten