Coronaimpfung
Rettungsmediziner fordern einheitliche Regeln für Impfung des Gesundheitspersonals

Das Gesundheitspersonal in der Schweiz soll nach einheitlichen Kriterien gegen Corona geimpft werden. Das verlangt die Schweizerische Gesellschaft für Notfall- und Rettungsmedizin (Sgnor).

Drucken
Teilen
Die Gesellschaft der Notfall- und Rettungsmedizin fordert einheitliche Regeln zur Impfung des Gesundheitspersonals. (Symbolbild)

Die Gesellschaft der Notfall- und Rettungsmedizin fordert einheitliche Regeln zur Impfung des Gesundheitspersonals. (Symbolbild)

Keystone

(sat) Zürich hat am Montag damit begonnen, das Personal in Spitälern zu impfen. Andere Kantone werden folgen. Nun fordert die Sgnor am Montag in einer Mitteilung: Das Gesundheitspersonal im ganzen Land soll möglichst rasch Zugang zur Impfung erhalten. «Es braucht eine einheitliche Regelung», wird Aristomenis Exadaktylos, Co-Präsident der Sgnor und Chefarzt am Inselspital Bern, zitiert.

Die Coronaimpfung sei ein wirksames Mittel, um die Zahl schwerer Krankheitsverläufe und Todesfälle zu reduzieren und eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern, schreibt die Sgnor. Nebst besonders gefährdeten Personen solle darum auch das Gesundheitspersonal möglichst rasch die Möglichkeit zur Impfung erhalten. Leider fehle es an einer Strategie für diese berufliche Risikogruppe, heisst es weiter.