Arbeitsbesuch
Schweiz und Algerien wollen bei Sicherheit und Migration stärker zusammenarbeiten

Justizministerin Karin Keller-Sutter hat am Mittwoch einen Arbeitsbesuch in Algerien absolviert. Bei Gesprächen mit dem Innenminister ging es unter anderem um das Thema Migration.

Merken
Drucken
Teilen
Justizministerin Karin Keller-Sutter besuchte am Mittwoch Algerien. (Symbolbild)

Justizministerin Karin Keller-Sutter besuchte am Mittwoch Algerien. (Symbolbild)

Keystone

(agl) Bundesrätin Karin Keller-Sutter und der algerische Innenminister Kamel Beldjoud haben an ihrem Treffen gegenseitiges Interesse an einer verstärkten Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit und Migration bekräftigt, wie das Eidgenössische Justizdepartement (EJPD) in einer Mitteilung schreibt. So sollen beispielsweise praktische Lösungen für eine bessere Organisation von Rückführungen von Personen ohne Aufenthaltsrecht gesucht werden.

Denn obwohl die Schweiz und Algerien 2006 ein Rückübernahmeabkommen geschlossen haben, welches die Verfahren regelt, sei der Vollzug der Wegweisungen schwierig, wie das EJPD schreibt. Die Coronakrise habe die Situation noch zusätzlich erschwert. Gespräche zur Umsetzung von neuen Lösungen würden demnächst auch auf technischer Ebene stattfinden.

Auch in der Terrorismusbekämpfung wollen die Schweiz und Algerien stärker zusammenarbeiten, heisst es in der Mitteilung weiter. Namentlich soll der Austausch im Kampf gegen den Terrorismus und dessen Finanzierung sowie gegen die Geldwäscherei intensiviert werden.