Leserbrief
Rahmenabkommen opfert die Landwirtschaft

«Rahmenabkommen: FDP überrascht mit Ja», Ausgabe vom 25. Februar

Drucken
Teilen

Die Bombe der FDP Schweiz ist geplatzt. Aber das Wahlvolk wird das wahltaktische Gebaren à la FDP-Ständerat Philipp Müller durchschauen und entsprechend handeln! Das Ja der FDP zum Rahmenabkommen ist ein No-Go. Die Ignoranz der FDP-Exponenten gegenüber der schweizerischen Landwirtschaft soll nicht hingenommen werden. Im Klartext heisst das, die Unterstützung der FDP seitens der Bauern und ihrer Verbündeten ist nicht mehr gewährleistet, denn das Rahmenabkommen öffnet den Agrarmarkt der Schweiz. Voreiliges Einknicken gegenüber der EU ist eine schlechte Idee, der Rahmenvertrag ist ein Knechtschaftsvertrag, mit dem unter anderem die Schweizer Landwirtschaft geopfert wird.

Walter M. Gisler, Luzern

Aktuelle Nachrichten