Leserbrief
Ernten setzt Reife voraus

«Die grünen Zauderer», Ausgabe vom 12. Dezember

Merken
Drucken
Teilen

Die durch die bürgerlichen Fraktionen immer wieder bemühte Rhetorik: Stabilität, Konkordanz und Kontinuität stoppte den grünen Angriff auf einen arithmetisch berechtigten Bundesratssitz für die Grünen – und schickte die aufstrebende Partei in die Legislatur-Warteschlaufe.

Dieses Szenario war angesagt. Scheinbar war aber die Verlockung, direkt an die Macht zu kommen für die Protagonistin Regula Ritz, zu gross. Lageeinschätzung, Kalkül und das Sensorium für das aktuelle politische Barometer blieben auf der Strecke. Auch liess man die grüne Tugend vermissen: das Wissen, dass Ernten organisches Wachsen und Zeit-beanspruchende Reife voraussetzt. Einzukalkulieren ist auch, dass uns Schweizer bereits wieder andere Sorgen drücken wie AHV-Rente und Arbeitsplätze. Andererseits kann man sich durch die grüne Brille fragen wie lange uns noch Zeit bleibt, um über die Zauberformel zu brüten, ob unsere föderative Langsamkeit drängende Umweltfragen wirksam beantworten kann.

Kaspar Weber, Rothenburg