Ferien
Wer sagt da, im Sommer laufe nichts?

Sommerferien 2015 im Aargau. Hitze. Leserwandern. Aufregung um Asylbewerber, die in einer Villa wohnen dürfen. Die ersten Staus vor dem Badener Schulhausplatz (sie dauern bis 2018). Noch mehr Hitze. Noch mehr Leserwandern.

Hans Fahrländer
Hans Fahrländer
Drucken
Teilen
Von wegen Sommerloch: Hitze. Leserwandern. Aufregung um Asylbewerber, die in einer Villa wohnen dürfen.

Von wegen Sommerloch: Hitze. Leserwandern. Aufregung um Asylbewerber, die in einer Villa wohnen dürfen.

Keystone

Eine Kindsentführung durch eine Grossmutter. Aufregung um das einladende Facebook-Profil einer Wettinger SP-Einwohnerrätin. Noch mehr Aufregung um den Aufruf eines Naturschützers, wilde Katzen seien abzuschiessen. Ecopop-Chef bricht mit den Grünen. «Lufteinschlüsse» am Reaktordruckbehälter in Beznau. Verhaftung eines Falschfliegers auf dem Flugplatz Birrfeld. Irritation um ein grünes Wahlplakat mit dem Slogan «Braun stinkt zum Himmel» (wer da wohl gemeint war?). Vorläufiger Erlass eines Feuerwerkverbots für den 1. August.

Der Direktor des Museums Aargau beim Ausmisten eines Saustalls. Zelte für Asylbewerber. Noch mehr Hitze. Noch mehr Leserwandern. Aufregung um eine erfolgreiche Anzeige ohne Beweise eines Autolenkers gegen einen anderen. Kleine Aufregung um abgesagte Erstaugustfeiern. Der SVP-Fraktionschef gesteht (verjährte) ungetreue Geschäftsführung, aus Angst, ein Gegner bringe es aus. Entenflöhe befallen Badegäste am Hallwilersee. Partielle Aufhebung des Feuerwerkverbots am 1. August. Tod des Dreifachmörders Alfredo Lardelli.

Noch eine innerfamiliäre Kindsentführung. Noch mehr Leserwandern. Partielles Wassernutzungsverbot in Bächen. Doris Leuthard tanzt am 1. August mit einem Altersheimbewohner und jasst am 6. August mit Herrn Kilchsperger. Ein gesprengter Blitzkasten auf einer Brücke. Eine inszenierte Autostoppfahrt einer Fernsehmoderatorin und Starchirurgengattin entlang der A1. Noch mehr Hitze.

Wer sagt denn da, im Sommer laufe nichts? Und wer behauptet, der Aargau sei ein langweiliger Kanton? Sie meinen, bei etlichen Geschichten seien die Medien kräftig auf den Blasebalg getreten, um das Sommerloch zu füllen? Möglich. Aber – Hand aufs Herz: Welche Geschichten haben Sie in den letzten fünf Wochen gelesen und welche nicht? Eben. Vielleicht erinnern Sie sich – angesichts drohender Wahlk(r)ämpfe und anderer Widerwärtigkeiten – schon bald wehmütig an den heissen Sommer 2015 mit seinen skurrilen Geschichten.

Aktuelle Nachrichten