Polemik
Keine Rose für Donald

Die «Bachelorette» läuft in den Medien sogar US-Präsidentschaftsanwärter Donald Trump den Rang ab.

Julian Förnbacher
Julian Förnbacher
Drucken
Die neue «Bachelorette»: Zaklina Djurici.

Die neue «Bachelorette»: Zaklina Djurici.

ZVG/3+

Man könnte meinen, Anfang der Woche wurde ein neuer US-Präsident und womöglich auch noch ein neuer Papst gewählt. Bei all den Livetickern, Push-Benachrichtigungen sowie Vor- und Nachberichten kann es sich nur um ein Grossereignis handeln, das unsere Welt in ihren Grundfesten erschüttert hat.

Das Ereignis, das Trump & Co. die Show stiehlt, ist die Fernsehsendung «Bachelorette». Seit Montag sabbern wieder 19 Junggesellen im Fernsehen einer Dame hinterher. Und jetzt halten Sie sich fest: Zaklina hatte keine Rosen für Dimitri, Nelson und Vincent. Schrecklich, oder?

Sollte sich tatsächlich jemand in den nächsten Wochen dieses geistreiche TV-Format öfters ansehen und gar miterleben müssen, wie der Lieblingskandidat ausscheidet, gibt es Trost. Es wird kaum das letzte Mal gewesen sein, dass Sie Ihren Liebling im TV sehen. Bald läuft ja schliesslich wieder Dschungelcamp.

Die weiteren Schlagzeilen: In China ist angeblich ein Sack Reis umgefallen – die Bestätigung des EDA steht noch aus.

Aktuelle Nachrichten