Theo meckert
Freiwillig nach Sibirien

Das neue Jahr fängt ja gut an: Tsunamimässig überfluten Medienmitteilungen die Mailbox bereits am Tag 3.

Drucken
Teilen

Ginge es bloss um sechs geklaute Joghurtbecher an der Tankstelle um die Ecke oder die Neugründung der kantonalen Sektion «Rettet den Borkenkäfer», wäre alles halb so schlimm. Doch angepriesen werden neurotoxische Anti-Falten-Protein-Injektionen für frei wählbare Zonen (wie wärs am linken Sprunggelenk?). Weiter buhlt eine Zakhar Bron Akademie um Aufmerksamkeit. Dieser Mann soll «die russische Geigenwelt mit seinem mutigen Umzug vom grossen Moskauer Konservatorium ins abgelegene Sibirien bewegt haben». Hier am Jurasüdfuss ist wohl eher kaum mit einer Massenbewegung zu rechnen.

Total bewegend dagegen die Botschaft der «Höchsten Meisterin Ching Hai» (Name leider nicht entzifferbar). Sie lässt die Redaktion wissen: «Voller Freude möchten wie Sie an der guten Nachricht teilhaben lassen, dass das Fortbestehen unseres kostbaren Planeten um ein halbes Jahrhundert und mehr verlängert wurde». So, gut, jetzt ist es also offiziell.

Also voll rein ins 2013. Eine andere Zuschrift besagt, dass heute der Welt-Hypnose-Tag begangen wird. «Die Macht des Unterbewusstseins zu entschlüsseln und zu nutzen, um störende Angewohnheiten zu ändern, gehört zu den Standardübungen eines Hypnose-Therapeuten.» Ist das etwa eine versteckte Einladung zu einer Ent-mecker-Sitzung? Danke, ich bin bereits hypnotisiert – von der Flut der vielen Zuschriften. Und das nicht restlos entschlüsselte Unterbewusstsein meldet hartnäckig: Dringend gesamtes Mailkonto sofort und endgültig unbesehen löschlöschlöschen ...

Aktuelle Nachrichten