Polemik
Die SVP fördert konsequent den Dichtestress

Die SVP und die Schweiz im Dichtestress. Die SVP kämpft gegen die Masseneinwanderung. Doch reiche Ausländer sind erwünscht. Sie wandern ja nicht in Massen ein. Sie brauchen nur viel Land für ihre Villen. Die Polemik.

Drucken
Dichtestress in der Schweiz

Dichtestress in der Schweiz

Mathias Marx

Schlagworte wie Dampfhämmer! «Überfüllte Züge», «zu hohe Mieten», «Die Schweiz im Dichtestress». Daher: «Masseneinwanderung stoppen!» Die SVP-Basis hat verstanden.

Sie will die Initiative gegen die Masseneinwanderung nicht nur schnell, sondern auch konsequent umgesetzt haben. So konsequent, dass sie jetzt auch der Ecopop-Initiative zustimmt. Die Schweiz soll dicht sein.

Zumindest dicht gegen unerwünschte Ausländer. Das sind Menschen, die in der Schweiz einen Job annehmen wollen. Es gibt aber auch erwünschte Ausländer: die Superreichen. Da unterscheidet die SVP-Spitze klar. Sie wird sich daher wohl dafür aussprechen, dass diese weiterhin in die Schweiz kommen dürfen. Sie tragen ihr Geld in die Schweiz.

Weil sie in der Schweiz nicht arbeiten, dürfen sie ganz wenig Steuern bezahlen. Damit das so bleibt, lehnen die SVP-Granden die Initiative wohl ab, welche die Pauschalbesteuerung verbieten will. Die Multimillionäre und Milliardäre wandern ja nicht in Massen ein. Sie brauchen nur viel Land für ihre Villen.

Aktuelle Nachrichten