Persönlich
Wie parteiisch ist das Virus?

Urs Moser
Urs Moser
Merken
Drucken
Teilen
Urs Hofmann und Stephan Attiger (im Hintergrund) an einer Medienkonferenz im Juni 2020. Beide hatten das Virus.

Urs Hofmann und Stephan Attiger (im Hintergrund) an einer Medienkonferenz im Juni 2020. Beide hatten das Virus.

Severin Bigler

Erst seit kurzem weiss man: In unserem Nachbarkanton Aargau war die Mehrheit der Regierung an Covid-19 erkrankt. Neben Urs Hofmann (SP) und Markus Dieth (CVP) hat sich auch Stephan Attiger (FDP) mit dem Coronavirus infiziert. Nur die beiden SVP-Vertreter Alex Hürzeler und Jean-Pierre Gallati blieben verschont.

Nun fehlen zwar verlässliche Studien, die einen kausalen Zusammenhang von Parteizugehörigkeit und Virenanfälligkeit belegen würden, aber wer weiss: Vielleicht beeinflusst der Pandemieverlauf bei unseren Nachbarn die Regierungsratswahlen hier in Solothurn. Die scheinbare Resistenz der Aargauer SVP-Magistraten könnte den Anspruch der Solothurner SVP auf Regierungsverantwortung untermauern, die Wahl eines SVP-Vertreters im Sinn einer präventiven Sicherstellung der politischen Führung im Pandemiefall quasi als Akt der politischen Vernunft angezeigt erscheinen lassen.

Nun sind bei uns allerdings – zumindest soweit bekannt – auch die (noch) zwei CVP-Vertreter, der Freisinnige, die sozialdemokratische und die grüne Regierungsrätin nicht an Corona erkrankt. Das kann nun natürlich nur ein glücklicher Zufall sein. Oder aber ein Signal, dass in Solothurn eben doch nach wie vor einiges anders läuft als im Aargau.

urs.moser@chmedia.ch