Stadtbummel Grenchen
«Unten ohne» in Darmstadt

Der heutige Stadtbummel steht im Zeichen des Boxkampfes.

Roger Rossier
Roger Rossier
Drucken
Teilen
Boxen erfordert Konzentration. (Symbolbild)

Boxen erfordert Konzentration. (Symbolbild)

Keystone

Gespannt schaut das Publikum in der rauchgeschwängerten Sporthalle in Darmstadt auf den Ring, wo sich im Städtewettstreit Grenchen und Darmstadt messen. Zum Team der Uhrenstädter zählt der bekannte, blonde Figaro Fritz Schlup. Halbweltergewicht, durchtrainiert. Er freut sich auf den Kampf und auf die zum Greifen nahe Siegesprämie (50 Deutsche Mark). Sein Puls steigt, ein kurzes Schattenboxen, Muskeln lockern, Boxhandschuhe festbinden, Bademantel ablegen. Wenige Sekunden noch bis zum Gong.

Da, in diesem Moment, droht Schlup das Blut in den Adern zu gefrieren. Was ist passiert? In der Aufregung zog sich der Boxer zwar den wie eine Mischung aus Keuschheitsgürtel und Tangaslip aussehenden Tiefschutz an, doch in der Aufregung vergass er die Boxershorts anzuziehen. Schnell holen Schlups Freunde die in der Kabine vergessene Hose. Das Kräftemessen kann beginnen.

Solche und weitere Anekdoten aus den 60er-Jahren gehören zur bald 100-jährigen Geschichte des Boxclubs Grenchen. Die Nachricht vom Tod des Sportlers Muhammad Ali erinnerte mich an einen Primarlehrer, der Jungs vom «Buebe-Unterricht» beurlaubte, als das Schweizer Fernsehen einen in der vorangehenden Nacht stattgefundenen Kampf von Ali zeigte. Mein Interesse war geweckt.

Als kleiner Junge schlich ich mich an Wochenenden in die damals noch nicht renovierte Alte Turnhalle, beobachtete unsere starke Boxergilde. Dazu zählte der Italiener Giuseppe Sbrizzi, dem seine Klubkollegen Lesen und Schreiben beigebracht haben sollen und der immer wie Ali in weissen Schuhen boxte. Wie sieben andere Klubmitglieder errang Sbrizzi den Schweizer-Meister-Titel. Der erfolgreichste Protagonist dürfte Kari Gschwind gewesen sein, der diesen Titel fünfmal nach Hause brachte und unser Land 1972 an den Olympischen Spielen in München vertrat.

Was heute zwischen zwei Fussballvereinen kaum möglich ist, schaffte genau vor 90 Jahren der Boxclub. Er ging eine Fusion ein, und zwar mit dem Geh-Club Grenchen (das Wort Running kannte man noch nicht...), weil das Konditionstraining beider Vereine ziemlich ähnlich gewesen sein soll. Dieses Jubiläum reiht sich 2016 nahtlos ein zu anderen mit vielen Festivitäten begleiteten Jahresfeierlichkeiten.

Bachtelen blickt auf 125 Jahre Jugendarbeit zurück. Das Alterszentrum am Weinberg betreut seit 25 Jahren Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt. Das Wohnheim Schmelzi begleitet seit 20 Jahren Personen, die alleine im Leben nicht mehr zurechtkommen. Die genannten Institutionen entstanden, weil sie von Pionieren mit Weitsicht ins Leben gerufen wurden. In der schnelllebigen Zeit, wo der Blick für die sozial Schwächeren immer mehr dem kurzfristigen Gewinnstreben weicht, sind solche Jubiläen wichtiger denn je.

Sie möchten zum Schluss wissen, wie der Kampf zwischen Schlup und seinem Widersacher ausging? Man erzählt sich, die 50- Deutsche-Mark-Prämie holte sich Schlup zwar, doch das Geld wurde wegen seines Missgeschicks gleich vor Ort in ein bekanntes Hefegetränk investiert.

Aktuelle Nachrichten