Kommentar
Ranking-Spiele

Warum die Fusion «Top 5» nach der «Weltwoche» zum Fiasko im Gemeinderanking führt.

Wolfgang Wagmann
Wolfgang Wagmann
Drucken
Teilen
Bei einem von der Weltwoche durchgeführten Ranking, kommen Solothurner Gemeinden sehr schlecht weg. (Archiv)

Bei einem von der Weltwoche durchgeführten Ranking, kommen Solothurner Gemeinden sehr schlecht weg. (Archiv)

Keystone

Immerhin, die rote Laterne hat der Kanton Solothurn abgegeben. Aber unbarmherzig zerlegt die «Weltwoche» mit ihrem aktuellen Gemeinderanking das solothurnische Selbstvertrauen. Denn beim wichtigen Kriterium Steuerbelastung katapultiert es wegen der hohlen Hand des Kantons die rot-weissen Städte und Dörfer brutal in die letzten 200 Ränge der 921 aufgelisteten Gemeinden.

So wird einmal mehr Uetikon am See vor Zug zum Sieger erkoren, während sich in den Top 100 keine Solothurner Gemeinde findet. Die Besten des Kantons sind Olten, Riedholz und die Kantonshauptstadt Solothurn – aber auch sie liegt erst auf Platz 264. Topklassierungen unter den besten 40 Kommunen hat die schönste Barockstadt der Schweiz immerhin beim Shoppen, der Freizeit und Kultur sowie beim Punkt «Arbeitsmarkt» – die Steuerbelastung dagegen ist trist und in Sachen Kriminalität und Sicherheit findet sie sich sogar auf den allerletzten Positionen.

Grenchen auf Rang 864 muss einmal mehr leiden. Doch wer nun glaubt, dass sich Solothurn über die Fusion «Top 5» irgendwie verbessern könnte, liegt völlig falsch. Mit dem Zuzug von Biberist (Rang 682), Luterbach (825), Derendingen (840) und Zuchwil (884) wäre das neue «Gross-Solothurn» mit Rang 701 immer noch nicht berauschend platziert.

Es hätte aber noch schlimmer kommen können: Man stelle sich vor, Bellach wäre immer noch unter den fusionswilligen Gemeinden. Auf Rang 919. Dem drittletzten gesamtschweizerisch, dem allerletzten im Kanton. Nein danke. Doch was solls: Das Ranking der «Weltwoche» geht uns eigentlich am Allerwertesten vorbei. Wieder sind wir aufgestanden und freuen uns über einen wunderschönen Tag in einer ebenso wunderschönen Region. wolfgang.wagmann@azmedien.ch

Aktuelle Nachrichten