Stadtbummel Solothurn
Pfadi in town

Pfadfinder in der Stadt! Sie werden sich - der Name ist Programm - vermutlich «en massse» auf den Weg machen, Pfade zu finden.

Mark A. Herzig
Drucken
Teilen
Pfadi Pass und Weissenstein Solothurn im Sommerlager. Am Samstag ist nationaler Schnuppertag.

Pfadi Pass und Weissenstein Solothurn im Sommerlager. Am Samstag ist nationaler Schnuppertag.

zvg

Morgen findet der zweite nationale Pfadi-Schnuppertag statt. Das ist eine spezielle Art des Tages der offenen Türen. Dessen Absicht ist, dass viele zuerst einmal den Weg zu den Pfadfindern finden. Der Tag bietet Neugierigen die Gelegenheit, einmal Pfadfinderluft zu schnuppern.

Bei den Abteilungen auf dem Platz Solothurn wird dies in ein detektivisches Spiel eingebettet, und so können auf spannende Art Zweck und Ziel der Pfadfinderbewegung kennengelernt werden. Ebenso zu entdecken ist die «Pfadihierarchie», von den Wöfli (obwohl auch bei den Pfadern die Kinder längst zu Kids mutiert sind) bis hinauf zu den Rovern. Bleibt zu wünschen, dass sie auch in der Stadt neue Pfade finden oder alte mit «neuen Augen» betrachten, und sei es via elektronische Hilfsmittel. Denn auch hier gilt: «Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.»

Buechibärger Märet. Er ist gestern aus seinem Winterschlaf erwacht und es gibt ihn also wieder. Man ist versucht zu sagen: Märet in neuer Frische, wenn man leicht zitternd die Aussentemperaturen betrachtet. Mindestens was die meisten Städter angeht - die Buechibärger auf dem Märet sind da ja vieles gewohnt und uns Stadtbummlern somit einiges voraus.

Wer über unsere Märkte nicht nur bummelt, sondern aufmerksam wandelt, freut sich ob der Vielgestaltigkeit, je nach dem Segment, nach dem der jeweilige Markt sich ausrichtet. So werden wir auch immer wieder mit speziellen oder so genannten Thementagen erfreut. Einer davon wird Anfang Sommer der Kräutertag sein - man ist versucht, von einem Gesamtkunstwerk zu sprechen: Da gibt es vieles zu sehen und zu riechen, zu lernen auch. Unter anderem, wozu man die Kräuter einsetzen kann - quasi als Vorbereitung auf den «Thementag Fleisch», der Ende Juni folgt.

Kulturbummel gewünscht? Kunstbeflissene aller Art können in unserer Stadt Kirchen und Museen besuchen und viele grosse Werke «in echt» bewundern. Von Zeit zu Zeit gibt es zusätzlich die Möglichkeit, grosse Malerei im Kino zu betrachten, so demnächst eine Produktion über den Maler Auguste Renoir. Zwar hat man da die Bilder nicht in Original vor sich, dafür muss man aber auch nicht um die halbe Welt reisen, sie zu sehen.

Wohin und mit welchem Ziel bummeln? Das erleichtert uns heutzutage das Internet; praktisch zu jeder Veranstaltung (pardon zu jedem Event) gibt es eine entsprechende Internetseite - das ist internett.