Persönlich
«Wassermänner»

Urs Huber
Urs Huber
Drucken
Teilen

Fotolia

Natürlich outet sich als unseriös oder zumindest naiv, wer über die angebliche Aussagekraft von Sternzeichen schreibt. Ich bin da keine Ausnahme. Aber: Ich habe ein paar Narben auf der Seele. Die tiefsten von ihnen sind, wen wundert’s, von «Wassermännern» geschlagen.

Als Folge davon bin ich extrem hellhörig, wenn von ihnen die Rede ist. Ja, ich habe sogar die Fähigkeit entwickelt, «Wassermänner» heraus zu spüren. Mittlerweile bilde ich mir sogar ein, während eines Gesprächs nach fünf Minuten zu wissen, ob sich in meinem Gegenüber ein «Wassermann» verbirgt. Und ich verrate Ihnen: Ich liege relativ selten falsch.

«Wassermänner» sind ein Mysterium. Kaum jemand bindet meine Neugierde mehr als sie. Kaum jemand versteht das Leben so sehr nach seinen Vorstellungen zu interpretieren wie sie. Kaum jemand versteht sich darin, den Blick chronisch nach vorn zu richten wie sie. Kaum jemand packt (vermeintliche) Chancen so zielorientiert wie sie.

Bevor Ihr Unverständnis definitiv hochkocht: Bei Lichte betrachtet halte ich die Deutungskraft der Sternzeichen auch für Unfug. Aber bei «Wassermännern» mache ich eine Ausnahme. Denn wer besieht sich die Welt schon ausschliesslich bei Lichte? Ich jedenfalls nicht.

urs.huber@chmedia.ch

Aktuelle Nachrichten