Kommentar
Eine Erlösung der gewissen Art

Balz Bruder
Balz Bruder
Merken
Drucken
Teilen
Die Läden sind wieder offen.

Die Läden sind wieder offen.

Hansjörg Sahli

Wer sich am Tag eins der Lockerungen für die Läden umschaute, stellte fest: Da trafen sich zwei Sehnsüchte: Jene der Geschäftsbetreiber, ihre Waren und Dienstleistungen nach einer langen Phase des verordneten Shutdowns wieder feilbieten zu können. Und jene der Kundinnen und Kunden, so etwas wie Normalität beim Einkaufen zu atmen.

Dass in unserer Wohlstandsgesellschaft die elementarsten Bedürfnisse vor der partiellen Lockerung nicht hätten befriedigt werden können, kann nun gerade nicht behauptet werden. Es gab und gibt immer mehr Menschen, die ihre Konsumgüter online bestellen. Und das wird sich, Pandemie hin oder her, auch noch verstärken.

Doch Handel und Gewerbe gehören zur DNA dieses Landes. Und deshalb ist es nicht nur eine ökonomische– dies vor allem – sondern auch eine gesellschaftliche Erlösung, dass nun wieder mehr möglich ist als in den vergangenen zwei Monaten. Dass die Erlösung bloss eine der gewissen Art ist, hängt damit zusammen, dass wir pandemisch noch lange nicht über den Berg sind. Gerade deshalb sollten wir das, was immer galt, umso mehr beherzigen: Hygiene- und Schutzmassnahmen einhalten. Sonst kommt das böse Erwachen schon um Ostern, wenn es tatsächlich um Erlösung geht.

balz.bruder@chmedia.ch