Seitenhieb
Klimawandel, aber umfassend

Über Neujahr ein paar Tage in den Bergen ausspannen, das gehört immer noch zu meinen bevorzugten Jahreswechsel-Ritualen.

Andreas Toggweiler
Andreas Toggweiler
Drucken
Teilen
Vielerorts bot sich dieses Bild: grüne Matten statt weisse Pracht.

Vielerorts bot sich dieses Bild: grüne Matten statt weisse Pracht.

Ruedi Lämmler

Natürlich muss man sich in Zeiten des Klimawechsels auf allerhand einstellen. Grüne Berge statt weisse Pisten laden zum Wandern ein statt zum Skifahren. Was solls. Hauptsache, man ist an der frischen Luft, und die Bergwelt ist ja auch im aperen Zustand erholsam. Aber, ehrlich gesagt, einmal im Jahr auf den Brettern stehen, das will ich dann doch. Gesagt, getan: Skiausrüstung ausgegraben und ab auf die Bergbahn, die einen in wenigen Minuten ins künstlich beschneite Paradies liftet.

Nur sollte man dabei die Skistöcke nicht in der Talstation stehen lassen, wie ich das kürzlich ausprobierte. Zum Glück war die Skivermietung nicht weit. «Chan i do es paar Schistöck miete für ei Tag?», brachte ich meinen Wunsch vor. Der junge Mann hinter dem Tresen schaut mich mit grossen Augen an. Nun denn, vielleicht verstehen nicht alle Engadiner meinen Bahnhofbuffet-Olten-Dialekt, dachte ich. «Kann ich hier Skistöcke mieten?», schob ich in Schriftsprache nach. Der Jüngling teilt darauf aber Folgendes mit: «English, please!»

Mir bleibt kurz die Spucke weg. Das erwischt mich nun gänzlich auf dem falschen Fuss. Skistöcke auf Englisch? Darauf war ich an einer heimischen Destination nun wirklich nicht gefasst. Merke: Die Globalisierung ist umfassend, mindestens so umfassend wie der Klimawandel auf unseren Bergen.

andreas.toggweiler@azmedien.ch

Aktuelle Nachrichten