Persönlich
Kannst du überhaupt noch irgendetwas essen?

Nadja Senn
Drucken
Teilen
Auch wenn man sich für die vegane Ernährung entscheidet, stehen einem immer noch viele Optionen offen.

Auch wenn man sich für die vegane Ernährung entscheidet, stehen einem immer noch viele Optionen offen.

Keystone

Ich mag keine Kidneybohnen. Versuchen Sie deshalb, mich dazu zu bringen, diese in meine Ernährung zu integrieren? Wohl kaum. Fällt jedoch der Begriff Veganismus, fangen plötzlich alle an, reinzureden. Wieso gelten hier unterschiedliche Grundsätze?

Ich gehöre nicht derjenigen Gattung von VeganerInnen an, die Fleischessern vorwerfen, keine Seele zu besitzen. Genau solche Aktionen sind es, die viele FleischeserInnen dazu bringen, sich über vegane Ernährung zu empören. Stattdessen gilt es, mit Fakten zu argumentieren.

Ob Veganismus nicht einfach zu extrem sei, fragen viele. Nein, lautet die Antwort darauf. Denn: Sich keine Dokumentarfilme über die in den Schlachthöfen herrschenden prekären Verhältnisse zu Gemüte zu führen, ist leichtes Brot. Aber: Ob Fleischesser, Vegetarierin oder Veganer — solche Berichte müssen gelesen und reflektiert werden.

Aber wo kriegt man bei pflanzlicher Ernährung nur das Protein her? Es gibt unzählige Spitzensportler, die sich vegan ernähren, unter anderem der deutsche Nationalspieler Serge Gnabry oder Formel-1-Pilot Lewis Hamilton. Dass man aufgrund von veganer Ernährung zum Hungerhaken wird, bleibt also eine unbegründete Sorge. Das Gegenteil ist der Fall.

Aktuelle Nachrichten