Seitenhieb
Ich wähle Fielmann

Ich weiss, was ich wähle. Fielmann.

Rahel Meier
Rahel Meier
Merken
Drucken
Teilen
Fielmann-Plakat am Zaun

Fielmann-Plakat am Zaun

Rahel meier

Ich weiss, was ich wähle. Fielmann. Die junge Dame auf dem Plakat überzeugt mich. Jugendlich, sympathisch und locker kommt sie daher. Dass sie Brillenträgerin ist und auch noch dazu steht, finde ich echt cool.

Fielmann gefällt mir auch wesentlich besser als Bea Heim. Ihre offensichtlich gefotoshopten, absolut glatt gezogenen Wangenpartien erzeugen Hühnerhaut auf meinen Unterarmen. Und auch von Susan von Sury Thomas habe ich in den letzten Tagen eine Überdosis genossen.

Von jedem zweiten Laternenpfosten lächelt sie mir entgegen. Noch schlimmer ist es bei Roberto Zanetti. Seine Plakate hängen fast immer gleich im Doppel. Und das noch vor dem ersten Bier.

Der Plakatdschungel in der Region, hier: Der Eingang ins Thal.
6 Bilder
An der Brücke in Starrkirch-Wil.
Zwischen Stüsslingen und Erlinsbach.
Plakate vor der Schule in Erlinsbach SO.
Im Dorfzentrum Wangen.
An der Hauptstrasse in Richtung Olten.

Der Plakatdschungel in der Region, hier: Der Eingang ins Thal.

Bruno Kissling

Zweimal auf jede Liste – Christian Imark ist zwar auch jung und sympathisch. Aber Fielmann gefällt mir immer noch besser. «Energie für die Familien»: Stefan Müller-Altermatt versucht mit einem nicht ganz durchschaubaren Wortspiel, seine zwei wichtigsten politischen Themen gemeinsam greifbar zu machen.

«Vielseitig». «Wirkt». «Marianne machts». «Dä bringts». Markus Dietschi, Kuno Tschumi, Marianne Meister und Pirmin Bischof werben mit kurzen und prägnanten Wörtern. Fielmann auch. «Mode, Qualität und faire Preise» steht auf dem Plakat. Jä so. Fielmann kandidiert gar nicht für das nationale Parlament?

Dieses Plakat unterscheidet sich aber nicht wesentlich von all den vielen anderen, die zurzeit entlang der Strassen hängen. Schade – ich hätte der jungen Dame sofort meine Stimme gegeben. rahel.meier@schweizamsonntag.ch