Stadtbummel Grenchen
Es zieht zum Regionalen

Regionale und frische Produkte sind in Grenchen beliebt, wie der oftmals rege Zulauf an den Markttagen zeigt! Der bewusste Umgang mit Nahrungsmitteln ist ja gerade im Trend.

Nadine Schmid
Nadine Schmid
Drucken
Teilen
Am Markt in Grenchen lässt sich der Puls der Bevölkerung am Besten spüren.

Am Markt in Grenchen lässt sich der Puls der Bevölkerung am Besten spüren.

Oliver Menge

Immer grösser wird das Anliegen, das «Woher» zu wissen und das Regionale zu fördern. So gibt es Landwirtschaftsbetriebe, die Gemüsekörbe mit saisonaler und frischer Ware anbieten, dazu manchmal Eier, Quark und Fleisch. Auch in Grenchner Haushalten ist dieser Korb angekommen: Rund 15 Grenchnerinnen und Grenchner sind Kunden bei «Buur on Tour», dem Angebot des Zieglerhofs in Brunnenthal. Auch ein paar Archer und Bettlacher beziehen von dort Produkte. Zusammenstellen kann jeder den Korb selbst. Das Schöne sei, den Kunden eine Freude machen zu können, und dass dieses Angebot allen Beteiligten nütze, wie Andre Ziegler, einer der Betreiber erklärt. Die Müllers aus Bibern gehören zu den neusten Anbietern und führen wie «Buur on Tour» Hauslieferungen durch. Bolligers aus Hessigkofen haben das Bio-Label und bringen das Gemüse zu zwei Depots. Grenchner seien bisher noch keine Abobezüger. «Aber wenn das Interesse besteht und jemand uns in Grenchen ein Depot zur Verfügung stellen würde, dann würden wir auch in Grenchen eines führen», so Regula Bolliger-Flury.

Rege sind leider auch gewisse Telefonanrufe, von denen vermutlich auch Sie nicht verschont blieben? Nun wollen die Telekomanbieter etwas dagegen unternehmen, was zu begrüssen ist. Zu hoffen ist, dass die neue Regelung auch für gewisse Telefonumfragen Geltung finden wird. Diese haben natürlich je nach dem ihren Nutzen, doch gewisse Callcenter können als kontrovers gelten, zum Beispiel, wenn sie zu Unzeiten anrufen und nur mangelhaft erklären, was mit den erfassten Daten passiert. Auch wer der Initiant der Umfrage ist, darf teilweise nicht kommuniziert werden. Davon abgesehen, werden durch Zufallsprinzip Nummern eingetippt, um so auf existente und nirgends vermerkte Handynummern zu stossen. So ist also gesunde Vorsicht angebracht.

Dieses Wochenende geht es auch in der Stadt sehr rege zu und her: Fussball- und Strassenhockeymatch, Theaterkurse und für die Jungen Midnight Sports. Zur aufgelegten Musik von DJ Fäbu wird am Samstag im Parktheater die Mottoparty der Fasnachtszünfte durchgeführt. Am Sonntag ist der internationale Museumstag und auch sonst in der Region viel los. Dazu soll es, wenn die Meteorologen richtig liegen, heute warm werden, sodass die Badi locken könnte. Es bleibt also gar nicht Zeit, alles auszuprobieren.

Aktuelle Nachrichten