Parkverbot auf Weissenstein
Diese Kraftprobe ist nicht zu gewinnen

Der Verkehrs-Club Schweiz will ein Parkverbot auf dem Berg während dem Weissenstein-Schwinget.

Theodor Eckert
Drucken
Teilen
Wo sollen die Schwinger parken?

Wo sollen die Schwinger parken?

Thomas Ulrich und Tina Dauwalder

Selbstverständlich stellt es der Verkehrs-Club der Schweiz VCS in Abrede: Nein, man wolle dem Weissenstein-Schwinget nicht den Todesstoss versetzen, aber...

Betrachtet man dieses aber jedoch etwas genauer, kommt man nicht umhin: Ginge es nach dem VCS, wäre ein Grossanlass à la Hosenlupf auf dem Solothurner Hausberg nicht mehr möglich. Die Rechnung der Schwinger unterstreicht diese Tatsache: Mehrere Tausend Freunde des helvetischen Nationalsports lassen sich nicht so einfach zeitgerecht auf den Weissenstein befördern. Selbst optimistisch kalkuliert, schafft dies nicht einmal die moderne Seilbahn mit ihren Grossraumkabinen. Sechs fätzige Schwinger oder deren Freunde, meist auch keine Brätzelibuebe, liessen sich eh nicht in eine Gondel quetschen. Es ist zweifellos gut gemeint, die Massen vom Individualverkehr auf öffentliche Transportmittel lenken zu wollen. Hier funktioniert es jedoch rein logistisch nicht.

Kommt hinzu: Wer es ausgerechnet beim Weissenstein-Schwinget auf eine Kraftprobe ankommen lassen will, ist schlecht beraten. Nicht weil auf der Gegenseite mehr Muskeln vorhanden sind. Es ist vielmehr eine Kopfsache. Also kein Zwang. Gescheiter mit Argumenten in den Ring steigen. Gut möglich, dass sich die Eine oder der Andere vom wirklich attraktiven Kombiticket angesprochen fühlt. Lassen wir die Mitglieder der freiheitsliebenden Schwingerfamilie frei entscheiden.

theodor.eckert@azmedien.ch