Frankenstärke
Die Franken-Welle

Schön, dass wir darüber gesprochen haben.» Dies könnte das Fazit des runden Tisches sein, an den Volkswirtschaftsdirektorin Esther Gassler am Montag eingeladen hat.

Urs Mathys
Urs Mathys
Merken
Drucken
Teilen
Frankenstärke drückt Wachstumsprognose für die Schweiz (Symbolbild)

Frankenstärke drückt Wachstumsprognose für die Schweiz (Symbolbild)

Rund drei Stunden diskutierten 70 Personen darüber, was für die Wirtschaft im Kanton und gegen die Folgen der Frankenstärke getan werden könnte. Die Ausbeute ist, wie schon die Erwartungen im Vorfeld: bescheiden. Der Handlungsspielraum des Kantons ist nun einmal beschränkt; der einmal mehr bekräftigte Ruf nach guten Rahmenbedingungen ist ein alter – das Bemühen darum ein ewiges.

Dass die Gespräche, wie es heisst «konstruktiv» verlaufen sind, ist umso bemerkenswerter, als im Vorfeld die Handelskammer mit ihrem exklusiven runden Tisch mit den drei grossen bürgerlichen Parteien FDP, CVP und SVP einiges Porzellan zerschlagen hat. Offenbar reifte inzwischen aber hüben und drüben die Einsicht, dass der solothurnischen Exportwirtschaft und deren Zulieferern mit einem politischen Schattenboxen erst recht nicht geholfen ist.

Einen runden Tisch einzuberufen, war unmittelbar nach Aufhebung des Euro-Mindestkurses beschlossen worden: quasi unter Schock – und in Erwartung akuter Folgen für die hier stark vertretene Exportwirtschaft und deren Zulieferer. Während sich diese Konsequenzen noch in Grenzen halten, wirft das Thema auf politischer Ebene längst ganz andere, höhere Wellen: mit dem Rechtsrutsch bei den kantonalen Urnengängen im Baselbiet, in Luzern und Zürich.

Und diese Franken-Welle dürfte sich (wenn nicht gravierend anderes passiert) im Oktober auch bei den nationalen Wahlen manifestieren. Umso wichtiger wird – bei nur noch sechs statt sieben Solothurner Nationalratssitzen – sein, welche Parteien sich zu Listenverbindungen finden können. Spätestens seit «Zürich» kommt dem entsprechenden Liebeswerben noch grössere Bedeutung zu: beim einen oder anderen Sitz gehts schlicht um Sein oder Nichtsein.