Zürich
SVP will Ausländer in der Polizeischule verhindern

Die Stadt Zürich will künftig auch Ausländerinnen und Ausländer mit Bewilligung C für die Polizeischule zulassen. Obwohl sie sich vor ihrer definitiven Anstellung einbürgern lassen müssen, geht das der SVP viel zu weit. Sie bringt die Sache erneut ins Stadtparlament.

Drucken
Teilen
Die SVP fordert, die Schweizer Staatsbürgerschaft auch schon für die Ausbildungszeit vorzuschreiben. Schliesslich sei die Einbürgerung der Abschluss eines Integrationsprozesses.

Die SVP fordert, die Schweizer Staatsbürgerschaft auch schon für die Ausbildungszeit vorzuschreiben. Schliesslich sei die Einbürgerung der Abschluss eines Integrationsprozesses.

Archivbild: Kantonspolizei Solothurn

Die Stadtzürcher SVP fordert in einem Postulat, das am Donnerstag publiziert wurde, dass der Stadtratsbeschluss vom 19. Mai wieder aufgehoben wird. Das Einbürgern müsse vorher passieren, also vor der Polizeiausbildung, so die Haltung der SVP. Schliesslich sei die Einbürgerung der Abschluss eines Integrationsprozesses.

Die SVP fordert deshalb, die Schweizer Staatsbürgerschaft auch schon für die Ausbildungszeit vorzuschreiben. Wann das Stadtparlament über das Thema debattiert, ist noch offen. Der Vorstoss dürfte es angesichts der rot-grünen Mehrheit aber schwierig haben.

Auslöser für die Änderung war zudem eine Motion aus dem Stadtparlament. Dass dieses plötzlich anders entscheidet, ist eher unwahrscheinlich.

Bereits heute arbeiten schon Ausländerinnen und Ausländer mit C-Bewilligung für die Stadtpolizei. Sie werden allerdings ausschliesslich im Assistenzdienst und im Konsulatsschutz eingesetzt. (sda)

Aktuelle Nachrichten