Zürich
Der Impfmarathon geht weiter: 30'000 neue Termine für Mai frei geschaltet

Der Kanton Zürich hat für den Monat Mai 30'000 Impftermine bestätigt. Neu können auch Mitarbeitende aus dem Gesundheitswesen, die mit Patienten in Kontakt treten, einen Termin buchen.

Stephanie Handschin
Merken
Drucken
Teilen
Personen, die bereits an Covid-19 erkrankt sind, sollen nur noch eine Impfdosis erhalten.

Personen, die bereits an Covid-19 erkrankt sind, sollen nur noch eine Impfdosis erhalten.

Archivbild: Sandra Ardizzone/AGR

Inzwischen haben die elf regionalen Covid-19-Impfzentren im Kanton Zürich ihren Betrieb aufgenommen. Bis Ende April sollen insgesamt über 400'000 Impfungen verabreicht werden. Ab Freitag sind auf der offiziellen Plattform VacMe 30'000 weitere Termine für den Monat Mai aufgeschaltet worden, wie der Kanton gleichentags mitteilt.

Einen Termin können neu auch Personen buchen, die den Impfgruppen F, G und O angehören. Zu ihnen gehören Mitarbeitende aus dem Gesundheitswesen mit Patientenkontakt sowie 16- bis 17-Jährige mit Vorerkrankungen.

Impfung nach bestätigter Covid-19 Erkrankung

Die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) empfiehlt, dass Personen, die bereits an Covid-19 erkrankt sind, die Impfung erst sechs Monate danach durchführen sollen. Ausgenommen davon sind besonders gefährdete Personen. Sie sollen die Impfung schon drei Monate nach der Erkrankung erhalten, heisst es weiter in der Mitteilung.

Zudem sollen Personen mit bestätigter Covid-19 Erkrankung, die nicht an einer Immunschwäche leiden, nur noch eine Impfung erhalten. In dem Fall soll eine Laborbestätigung oder ein ärztliches Attest an den Ersttermin mitgebracht werden. Wenn die Person die erste Impfung schon erhalten hat und der zweite Termin bereits gebucht ist, dann soll dieser trotzdem wahrgenommen werden. Die Bestätigung oder das Attest sollen laut Kanton auch dann mitgebracht werden. Vor Ort werde dann jeweils im Einzelfall entschieden, ob die Zweitimpfung nötig ist oder nicht.