Stadt Zürich

Volk sagt Ja zu Altersheim und Energieverbund

Kläranlage Werdhölzli: Nach Schlieren soll nun auch Zürich Abwasser als Energiequelle anzapfen.

Kläranlage Werdhölzli: Nach Schlieren soll nun auch Zürich Abwasser als Energiequelle anzapfen.

Die Resultate der Stadtzürcher Abstimmungen.

Auf dem Areal Eichrain in Zürich Seebach entsteht ein städtisches Alterszentrum kombiniert mit einer Wohnsiedlung. Die Stadtzürcher Stimmberechtigten unterstützten den dafür nötigen Kredit von knapp 132 Millionen Franken klar. 76 625 legten ein Ja in die Urne, 12 269 ein Nein. Der Baubeginn ist für Herbst 2019 geplant. Das Alterszentrum kann voraussichtlich ab Herbst 2022, die Wohnsiedlung ab Frühling 2023 bezogen werden.

Auch bei der zweiten Stadtzürcher Vorlage gab es ein Ja: In Altstetten und Teilen von Höngg kann ein Energieverbund entstehen. Die Stimmberechtigten haben einem Kredit von 127,8 Millionen Franken mit einem Ja-Anteil von 87,7 Prozent zugestimmt. Der Verbund nutzt zwei Energiequellen aus dem Klärwerk Werdhölzli: die Wärme des gereinigten Abwassers und die Abwärme aus der Klärschlammverwertung. Der Verbund wird in drei Etappen realisiert werden.(sda)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1