Asylzentrum Zürich-West
Runder Tisch fordert Seelsorge für geplantes Zürcher Asylzentrum

Der "Interreligiöse Runde Tisch im Kanton Zürich" fordert ein interreligiöses Seelsorge-Angebot für das geplante Asylzentrum in Zürich-West. In einem Brief an das Bundesamt für Migration regt der Runde Tisch zudem einen interreligiösen "Raum der Stille" an.

Drucken
Teilen
Der "Interreligiöse Runde Tisch im Kanton Zürich" fordert ein interreligiöses Seelsorge-Angebot für das auf dem Duttweiler-Areal geplante Asylzentrum.

Der "Interreligiöse Runde Tisch im Kanton Zürich" fordert ein interreligiöses Seelsorge-Angebot für das auf dem Duttweiler-Areal geplante Asylzentrum.

Keystone

In seinem Schreiben weist der Runde Tisch darauf hin, dass sich die seelsorgerlichen Tätigkeiten der Kirchen in den bisherigen Empfangs- und Verfahrenszentren sowie in den Transitzonen der Flughäfen Genf und Zürich bewährt hat.

Die Seelsorge sei deshalb auch in den neuen Bundeszentren zu gewährleisten, heisst es in der Mitteilung vom Donnerstag weiter. Dies sei auch räumlich entsprechend einzuplanen. Im Raumprogramm sei zudem ein interreligiöser "Raum der Stille" vorzusehen.

Dem Interreligiösen Runden Tisch gehören die Leitungsverantwortlichen der verschiedenen Kirchen und Religionsgemeinschaften des Kantons Zürich an.

Aktuelle Nachrichten